Über Mich (Mein Weg zu SEO)

Mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung habe ich mich zum ersten Mal im August 2019 beschäftigt. Ich war kurz vor dem Ende meines Masterstudiums in General Management und habe mich intensiv mit meinem weiteren Weg auseinandergesetzt.

Bis zu diesem Zeitpunkt wollte ich eigentlich immer ins Controlling, da ich viele perfektionistische Züge an mir habe. Dabei halte ich mich auch mal gerne an kleineren Details auf. Mit Fehlern (die natürlich im Leben dazugehören) habe ich mich immer viel zu lange beschäftigt. Alles was mit Optimierungen zu tun hat (um zum Beispiel Fehler zu vermeiden), macht mir daher richtig Spaß.

Über SEO wusste ich erstmal gar nichts und habe Google benutzt, ohne mich zu fragen, wie die Suchergebnisse eigentlich zustande kommen. Was ich aber immer wollte, war eine eigene Webseite haben. Ich kann nichtmal genau sagen warum, aber das war immer ein Gedanke. Mit 14 hatte ich mir auch schon mal bei jimdo eine eigene Seite aufgebaut, die wir für den Freundeskreis benutzt haben. Das Internet hatte mich einfach schon immer fasziniert.

Als ich mich dann 2019 nochmal mit dem Thema der eigenen Webseite beschäftigt habe, bin ich zum ersten Mal auf die Suchmaschinenoptimierung gestoßen. Ich hab mich dann ein paar Tage damit befasst und war begeistert. Kurz danach war ich so interessiert, dass ich mich zu 3 Grundkursen eingeschrieben habe:

  1. SEO & SEA
  2. Social Media Marketing
  3. HTML & CSS

Zum Ende meines Masterstudiums hatte ich einfach nochmal den Drang mich diesen Themen zu widmen, da ich sowieso kurz vor Abgabe meiner Masterarbeit stand und danach etwas Luft war. Das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte! Denn ich hatte großes Glück mit meinem Dozenten Ralf Wenda (erfolgswolf.de). Ich hoffe es ist okay, wenn ich dich hier mal erwähne 🙂 Der Unterricht bei Ralf war einfach super!

Auch wenn ich mich für SEO & SEA eingeschrieben hatte, hat SEO mich viel mehr gepackt. Ich fand es einfach genial, wie so eine Suchmaschine funktioniert und wie man selbst Einfluss auf die Ergebnisse nehmen kann. Nebenbei haben wir als Praxisbezug auch noch eine eigene kleine Webseite im Kurs aufgebaut. (diese existiert leider nicht mehr^^)

Der erste Kurs ging über 20 Tage lang, bevor die weiteren Kurse „Social Media Marketing“ und „HTML & CSS“ begonnen hatten. In diesen Kursen hatte ich auch einiges gelernt (vor allem HTML & CSS), aber mein Augenmerk der nachfolgenden Wochen war immer SEO gewesen. Meine Freundin hat mir auch schon gesagt, dass ich von nichts anderem mehr gesprochen hatte 😀

Es hat sich also abgezeichnet, dass in der Suchmaschinenoptimierung mein Traumjob liegen würde. Die Bewerbungen fürs Controlling hab ich danach nicht mehr weiter rausgeschickt, ich wollte nur noch SEO machen.

Mittlerweile arbeite ich in einer Agentur als SEO-Trainee und lerne weiterhin alles über das Thema Suchmaschinenoptimierung. Wie du siehst, habe ich jetzt auch meine eigene Webseite und ich kann jeden Tag dieser, für mich aufregenden, Beschäftigung nachgehen 🙂

Warum mir SEO so viel Spaß macht

Ich habe bereits zu Anfang erwähnt, dass ich ein bisschen perfektionistisch bin. Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, einzelne Seiten bis ins kleinste Detail für die Suchmaschinen zu optimieren. Das Ziel für jeden SEO sollte Position 1 bei Goolge sein und mit dem Keyword der optimierten Seite dort zu stehen.

Natürlich ist es schwer für bestimmte Keywords auf Position 1 zu ranken. Optimierungen sind allerdings immer möglich und ein Projekt muss jederzeit überwacht werden. Es macht mir daher extrem viel Spaß diese Optimierungen durchzuführen. Auf Fehlersuche zu gehen und bis ins kleinste Detail zu schauen, wo man sich noch verbessern kann, das treibt mich an 🙂

Dazu habe ich in meinem Job super Kollegen und der Austausch ist auch klasse. Das Internet ändert sich beinahe täglich und auch die Suchmaschinenoptimierung verändert sich. Es gibt immer etwas zu tun!